Ursprung und Entwicklung der Kinesiologie


In den Jahren 1930 entdeckten Chiropraktiker, dass sie mit der Aktivierung von Hautreflexpunkten auf die inneren Organe und die Stellung der Wirbelsäule positiv einwirken konnten.

 

Kinesiologie wurde in Amerika in den Jahren 1960 bis 1970 durch den Arzt und Chiropraktiker Prof. G. Goodhard entwickelt. Er beobachtete, dass die Verkrampfung eines Muskels häufig durch die Schwäche seines Gegenspielers hervorgerufen wird und deshalb dieser gestärkt werden muss. Jeder Muskel steht mit einer bestimmten Energiebahn und mit einem bestimmten Organ in Verbindung. Die Schwäche eines Muskels weist deshalb auf eine Energieblockade im zugehörigen Organfunktionskreis hin.

 

Das energetische Gleichgewicht ist eine wichtige Voraussetzung für optimale Organfunktion und eine gesunde Körperhaltung.

 

Touch for Health / Brain Gym

Dr. John F. Thie, ein Mitarbeiter von Prof. Goodhard machte in Form der  Synthese "Touch for Health" (Gesund durch Berühren), die Kinesiologie für Laien und andere Berufsgruppen zugänglich.

Paul und Gail Dennison sind die Begründer von Brain Gym und EDU-Kinesiologie. Brain Gym heisst übersetzt Hirngymnastik.

 

Die Kinesiologie wird heute von professionellen Kinesiologinnen und

Kinesiologen und Laien mit grossem Erfolg angewendet.