Einzelsitzungen


In der ersten Sitzung erhalten die Klientinnen und Klienten im Gespräch Informationen über die Kinesiologie. Es werden Fragen über den Grund des Kommens und das Befinden gestellt und sie lernen den Muskeltest kennen.

 

Mit diesem werden Vortests und das Befinden zu Beginn der Sitzung getestet. Im partnerschaftlichen Gespräch formuliert die Klientin/ der Klient welche Ziele sie/er im Verlauf der Sitzung erreichen möchte. Dabei werden Erkenntnisse gemacht, woher das Problem entstanden ist, welche Fähigkeiten nötig sind, und was sie/ er können will.

 

Mit dem Muskeltest wird das Befinden und die Voraktivität zum Ziel getestet und die Energiebalance bestimmt. Diese wird bezüglich des persönlichen Zieles durchgeführt. Die Klientin/ der Klient kann dabei fühlen, erleben und beurteilen, wie die Muskeln gestärkt werden. Der aktivierte Energiefluss ist im ganzen Körper spürbar.

 

Erneut wird mit dem Muskeltest die Nachtests und das Befinden getestet. Die Klientin/ der Klient hat noch Zeit zum Nachspüren und Überdenken des bearbeiteten Themas. Sie unterstützen damit die Veränderung aktiv und in Eigenverantwortung. Dies trägt zum Prozess der Selbstheilung bei.

 

Bei Bedarf können Übungen zur Durchführung im Alltag ausgesucht werden. Dadurch werden die in der Einzelsitzung vollzogenen Veränderungen gefestigt. Am Schluss der Sitzung wird das weitere Vorgehen besprochen. In der Regel werden zuerst 3 - 5 kinesiologische Einzelsitzungen im Abstand von 7 - 30 Tagen vereinbart.

 

Eine Sitzung dauert bei Erwachsenen 60 - 90 Minuten. Aufgrund der gewonnen Erfahrungen kann gemeinsam eine Fortsetzung geplant werden.

 

Die Entwicklung wird gefördert und stabilisiert, dadurch erreicht die Klientin/ der Klient zunehmend Gesundheit und Wohlbefinden.